Willkommen

Oktober. Endlich hat es einen Namen und ein Gesicht, mein nächstes Buch, wunderschön und suggestiv, wie ich finde. Judge this book by its cover!

Erscheinungstermin ist der 11.01.2022.

Simone Buchholz schreibt dazu:
„Gudrun Lerchbaum erzählt mit Wucht, jedes Wort sitzt, sie meint es ernst, da gibt es keinen Firlefanz – eine Wirkungsschreiberin.“

Mehr über den Inhalt erfahrt ihr auf der Seite des Haymon-Verlages oder hier unter Bücher.


August. Das Lektorat für den Roman ist abgeschlossen, die Verlagsvorschau für den Frühling geht bald in den Druck. Es kann nur noch Tage (oder Wochen) dauern, bis der Titel feststeht und ich endlich den ersten Coverentwurf zu sehen bekomme. Und: Es gibt neue Autorinnenfotos, die Martin Jordan am Donaukanal geschossen hat, einem der Handlungsorte meines nächsten Romans.

Foto: Martin Jordan

April. Welche Freude! Das Ministerium für Kunst und Kultur fördert auch mein neues Projekt mit einem Arbeitsstipendium.


März. Yes! Das Manuskript ist überarbeitet und abgegeben. Jetzt kann ich mich mit voller Kraft dem nächsten Projekt widmen … den nächsten Projekten … nur womit fange ich an?


Dezember. Am Ende dieses unbescheidenen Jahres, das von uns allen wohl mehr gefordert hat als es zu geben bereit war, gibt es für mich nun doch noch Grund zur Freude: Der Vertrag für mein nächstes Buch ist fixiert. Es wird im Frühling 2022 im wunderbaren Haymon-Verlag erscheinen.


Juli. Der letzte Satz der Erstfassung meines neuen Romans ist geschrieben, der Sprudelwein getrunken. Es folgen ein paar Tage euphorischer Erschöpfung, in denen ich den Wolken beim Wandern zusehe.


Juni. Ein sehr hübsches Belegexemplar hat mir der Paketbote gerade überreicht. In Woche 34 ist mein Kurzkrimi zu lesen.

Literarischer Krimi Kalender 2021