Wohin der Schlaf flieht

Heut nacht hat mein Schlaf wieder Fernweh gehabt,
ist auf und davon um zwei in der Nacht.

Wahrscheinlich hat er Australien besucht
und dort einen bärtigen Fahrradboten
auf der Strandpromenade niedergestreckt.
Der hat dort vier Stunden geschlafen,
nichts zugestellt und den Job verloren.
Jetzt liegt er um Mitternacht wach auf dem Sofa
und sorgt sich

und ich schlaf jetzt ein.

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte, Schreiben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wohin der Schlaf flieht

  1. erichvirch schreibt:

    Gefällt mit sehr. Aber bitte „ich schlaf statt seiner“.

  2. gudrunlerchbaum schreibt:

    Danke! Stimmt natürlich. Ich war tatsächlich sehr müde, als ich das geschrieben habe. Der Genetiv soll gleich zu seinem Recht kommen.

was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s