Leserwünsche oder „Auf den Schwingen der Liebe“ Ende

Nein, nichts Neues von Entje und Swantje. Wem die erste Folge noch gefallen hat, der ist hoffentlich bei der zweiten mit mir zu dem Schluss gekommen, dass es mehr davon nicht geben sollte. Nach anfänglichem kindlichen Vergnügen hat sich jedenfalls beim Schreiben ein geradezu körperliches Unbehagen bemerkbar gemacht. Ein Fäkalienhaufen bleibt ein Fäkalienhaufen, auch wenn man ihm die glänzende Narrenkappe der Parodie aufsetzt. Man sieht vielleicht im ersten Moment nicht, wo man da hineintritt, doch man rutscht trotzdem darauf aus und sitzt im Dreck.

Das Experiment, ob ich so etwas schreiben kann, ist also gescheitert und damit geglückt. Ich habe mich auf eure Kosten von einigen niedrigen Impulsen befreit und danke recht herzlich für die Kooperation 🙂

Ab jetzt wieder Intelligenteres.

Dieser Beitrag wurde unter Literarisches, Schreiben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Leserwünsche oder „Auf den Schwingen der Liebe“ Ende

was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s