Krimi – Limerick 5 – Tierliebe

Blöde Sucht! Wer einmal einen Limerick schreibt, kann mit den Albernheiten nicht mehr aufhören. Wozu Kurzgeschichten, wenn es doch so viel schneller geht?

Der Dackel vom Nachbarn spaziere,
sagt Carla, zum äußerln in ihre
Geranien und Rosen,
drum hat’s ihn erschossen.
Das Herrl, nicht den Hund, sie liebt Tiere!

Dieser Beitrag wurde unter Limericks, Schreiben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Krimi – Limerick 5 – Tierliebe

  1. Ménard schreibt:

    Mir ist schwindelig.

  2. Elis Fischer schreibt:

    Ich kenne diese Sucht – rate mal wer mich angefixt hat 🙂
    GLG
    Elis

was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s