Schlagwort-Archive: Kurzkrimi

Zehnmal Migräne, bitte!

„Was kann ich für Sie tun?“, fragt die Apothekerin den Mann, der vor mir in der Schlange steht. „Migräne“, fordert der in strengem Ton, stockt kurz und fügt hinzu: „für meine Frau!“ Ich sollte einschreiten. Weiß der Mann, was er ihr da antun … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schreiben, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Krimi-Limerick 10

Derzeit tut sich Aufregendes, weshalb ich nicht so recht zum Bloggen komme. Aber ein Limerick geht immer 🙂 Und über das Aufregende demnächst mehr an dieser Stelle … An einem frostigen Tag Ende Feber griff Karl sich entsetzt an die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Limericks, Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Krimi-Limerick 9

Nach mancherlei Terror entscheiden die Müllers nicht länger zu leiden. Doch den Nachbarn vergiften, um Frieden zu stiften, spricht der Richter, sei strikt zu vermeiden.

Veröffentlicht unter Limericks, Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Advent-Krimi

Ihre Abneigung gegen die allerorts fassadenkletternden Weihnachtsmänner schlug in Panik um, als einer von ihnen mit der Pistole im Anschlag ihre Balkontür aufbrach, um sich für seine kürzlich erfolgte Entlassung zu rächen.

Veröffentlicht unter Literarisches, Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , ,

Krimi-Limerick 8 – der Vanille-Killer

Beim Pudding wird Hans erst ganz stille, dann erwürgt er die Frau Sibille. Bei diesem Geschmack macht’s bei ihm immer „klack“. Er tötet aus Hass auf Vanille!

Veröffentlicht unter Limericks, Schreiben | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Die Rache der Bienen – eine grausame Geschichte

Acht Beine in rhythmischer Bewegung, schwarz, feingliedrig und dicht behaart. Genau der richtige Thrill für eine alte Arachnophobikerin wie mich. Ich kann nicht anders, muss. Sie anstarren, ihren Lauf über das leere Regalbrett verfolgen. Das helle Holz läßt ihren Körper noch schwärzer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Glossen, Literarisches, Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Poltern

Am Tag vor der Hochzeit traf ich Julia spätnachmittags am Ufer des Kaiserwassers. Kati war auch da. Wir tranken: Auf mein altes Leben als Soldatin und auf den anstehenden Neustart. Der Bruch so drastisch, wie jener vor sechs Jahren, auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literarisches, Schreiben | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare